KryoInnoNetz

Entwicklungsnetzwerk zur Nutzbarmachung von verflüssigtem Biogas

Das Netzwerk KryoInnoNetz ist ein Forschungs- und Entwicklungsnetzwerk in einem Verbund aus Unternehmen (KMUs) und Forschungseinrichtungen. Die Zielstellung des Netzwerks ist die Nutzbarmachung von verflüssigtem Biogas (LBG) und Erdgas (LNG) als Kraftstoff für Kraftmaschinen mit Fokus auf die Umweltbelastung.

Das Vorhaben stützt sich auf den durch Industrieanlagen und deren zugeordneten Betrieb entstehenden Umweltbelastungen und die dadurch verursachten gesamtgesellschaftlichen Kosten sowie die Notwendigkeit der Entwicklung von (dezentralen) Alternativen zu den Kraftstoffen Diesel und Erdöl. Basis sind aktuelle Vorhaben und Planungen sowie Vorschriften auf EU Ebene, z.B. LNG Blue Corridor, HELCOM als auch Studien der europäischen Umweltagentur.

Im Rahmen des Netzwerkes wird an verschiedenen Themenschwerpunkten, z.B. :

  • technische Verfahren zur Reinigung, Aufbereitung und Verflüssigung von Biogas,
  • Anforderungen an die zur Lagerung und zum Transport notwendigen Kryobehälter
  • Entwicklung von faserverstärkten Geweben zur Wandgestaltung der Behälter,
  • zeitkritische Logistik und Verbrennung des Kryokraftstoffs in Kraftmaschinen
geforscht und die Ergebnisse zur Marktreife entwickelt. 

Das HIE-RO fungiert in diesem Netzwerk als Koordinator und Manager der beteiligten Partner und ist zuständig für die wirtschaftlichen und marktrelevanten Aspekte der verschiedenen Forschungsthemen als auch den diesen zugeordneten weiteren Entwicklungen.

Die Partnerstruktur setzt sich aus den gewerblichen Partnern: 
  • Eikboom GmbH,
  • STEROS GmbH,
  • Baltic Engineering Flare GmbH,
  • Baltic Marine Consult GmbH,
  • Formenbau Nord GmbH,
  • TCP International GmbH,
  • Neue Warnow Design & Technology GmbH und
  • MET Motoren und Energietechnik GmbH
sowie den Forschungseinrichtungen: 
  • Agrar- und Umweltwissenschaftlich Fakultät der Universität Rostock,
  • der Fachbereich Maschinenbau der FH Stralsund und
  • dem Sächsischen Textilforschungsinstitut e.V.
und dem assoziierten Partner: 
  • Motor Transport Institute Warschau zusammen.

Das Netzwerk wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand gefördert.

 

Ansprechpartner: