ELROS

Evaluation des Verkehrsinnovationsprojekts „ELektromobilität in ROStock“

Projektbeschreibung:

An der Grenze zwischen Individualverkehr und öffentlichem Personennahverkehr (ÖPNV) versucht die Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) neue Wege zu gehen. Im Rahmen des EU-Projekts elmos (electric mobility in smaller Cities) hat die RSAG daher die Pilotmaßnahme elros entwickelt. Diese umfasst ein vollautomatisches Pedelec-Verleihsystem. Die Fahrräder, deren Antrieb elektrisch unterstützt wird, können an vier verschiedenen Stationen im Rostocker Stadtgebiet sowie im Rostocker Umland abgeholt und eingestellt werden. Sie sollen dazu beitragen, die Erreichbarkeit des städtischen ÖPNV sowie die Beweglichkeit der Bürger jenseits des Autos oder festgelegter ÖPNV-Routen zu verbessern. Nicht zuletzt soll die Anbindung zwischen Stadt und Umland durch dieses alternative und umweltfreundliche Verkehrsangebot weiter gestärkt werden. Das Angebot richtet sich an Pendler und Gelegenheitsfahrer genauso wie an touristische Besucher der Region Rostock.

 

Mit seiner Expertise zur Entwicklung regionaler Räume unterstützt das HIE-RO das Pilotprojekt mit Untersuchungen zum Nutzungsverhalten sowie zu Nutzungspotentialen und -barrieren im Umgang mit dem neuen Verkehrsangebot. Neben der statistischen Auswertung einer von der RSAG organisieren Erstnutzerbefragung hat die Arbeitsgruppe „Kommunikation und Partizipation“ unter der Leitung des Kommunikationswissenschaftlers Prof. Dr. Dr. Wolfgang Sucharowski eine ausführliche Onlineevaluation des Projekts entwickelt. Mit Hilfe statistischer Verfahren werden so einerseits Faktoren ermittelt, welche das Nutzungsverhalten hemmen bzw. fördern. Darüber hinaus wird überprüft, welche typischen Eigenschaften Nutzer und Interessenten an dem Angebot haben und wie sich diese Eigenschaften in Nutzertypen gruppieren lassen. Ein solches Vorgehen erlaubt es, die Motivationslagen, die eine Nutzung des Angebots begleiten, besser zu verstehen und einzelnen Nutzertypen zuzuordnen. Differenzen zwischen der Angebotsstruktur und der Alltagswelt der Nutzer können erkannt werden. Das erschließt die Entwicklungspotentiale des Angebots und erhöht die Fähigkeit zur Prognose über seine langfristigen Bewährungschancen. 

Die Pilotmaßnahme sowie die begleitenden Untersuchungen werden im Rahmen des von der Europäischen Union aufgelegten South Baltic Progamme gefördert.

 

Team & Ansprechpartner: 

  

Erfahren Sie mehr:

 

Gefördert durch: