Wissen für Alle!?

11.03.2014

Die Fachgruppe Kommunikationsforschung am HIE-RO Institut der Universität Rostock bereitet in Kooperation mit den Lehrstühlen für Geschichtswissenschaft, Informatik, Pädagogik, Soziologie und Sprachwissenschaft an den Universitäten des Landes ein interdisziplinäres Projekt zum Thema „Wissen“ vor.

Durch die neuen Medien wird uns suggeriert, an allen wichtigen Ereignissen teilhaben zu können. Die Digitalisierung der Schriftkultur erweckt die Vorstellung, Wissen sei jetzt jederzeit und für alle und überall verfügbar. Eine breite politische Meinungsbildung werde etwa durch Twitter und Facebook oder andere soziale Medien möglich. Der Alltag lehrt eher Gegenteiliges: Teilhabe an aktuellen Ereignissen bestimmen Sender und ihre Interessen. Die Datenfriedhöfe auf unseren Rechnern wachsen kontinuierlich. Soziale Medien behindern unsere politische Meinungsbildung und die Kommunikation wird immer komplizierter.

Es dürfte lohnen, kritisch mit dem Glauben umzugehen, die neue Medienkultur schaffe mehr Aufklärung und sorge für mehr Partizipation an unserer Gesellschaft. Sie öffnet Räume, das ist unbestritten. Sie klärt aber nicht, wie und in welchem Umfang diese genutzt werden (können). Um ein detaillierteres Verständnis dafür zu erhalten, was unter den Akteuren tatsächlich ge-schieht, ist empirisch der Blick auf die Kommunikation zu lenken, die mit den genannten Prozes-sen umzugehen lernen muss, bereits mit ihnen konfrontiert ist oder sich ihnen zu entziehen versucht.

Ziel des Projektvorhabens ist es, Formen zu explorieren, die der soziale Raum durch Kom-munikation in unterschiedlichen Szenarien annehmen kann. Es lohnt sich einen Blick auf die kommunikativen Schnittstellen zu werfen, die Medien und Handlungen in gesellschaftlichen Kontexten organisieren, weiterentwickeln und behindern. Welche Potenziale bieten die neuen Medien und welche Schnittstellen zwischen Medium, Kommunikation und Handeln können wie erfolgreich organisiert werden? 

Derzeit wird das interdisziplinäre Projektvorhaben in Workshops vorbereitet.

Eine Tagung ist für den Sommer 2014 avisiert.